Aktuelles aus dem Machland

10.05.2016

Weitere Störche geschlüpft               

 

Heute konnte ich beobachten, dass noch weitere 2 Störche in Saxen geschlüpft sind. Insgesamt gibt es jetzt 5 Junge zu bestaunen.

                                                                                                          Robert Gattringer

Foto:  Robert Gattrínger
Foto: Robert Gattrínger

07.05.2016

Erste Weißstörche geschlüpft

                                                                    

In Saxen ist am Mittwoch dem 04.05.2016 der erste Jungstorch geschlüpft. Mittlerweile sind 3 Exemplare geschlüpft.

                                                                                                             Robert Gattringer

Foto: Robert Gattringer
Foto: Robert Gattringer

02.05.2016

Derzeit im Machland

 

Schön langsam wächst alles zu und auch auf den Feldern werden schon die letzten Früchte angebaut. Darum wird auch das Beobachten in der freien Natur immer schwieriger.

Vögel, die jetzt Nester bauen oder mit den Jungen unterwegs sind, kann man meist nur sehr schwer erblicken. Aber mit ein bißchen Glück und Geduld wird man überall was sehen und hören.

Es sind schon Graugänse, Stockenten und Gänsesäger mit Jungen zu sehen, Amseln, Meisen und Baumläufer füttern schon.

Halsband - und Trauerschnäpper sind schon eingetroffen und den Kuckuck kann

man auch schon überall hören.

Es sind auch noch durchziehende Braunkehlchen und Steinschmätzer zu beobachten.

Auch Klapper-,Garten- und Mönchsgrasmücken wurden schon beobachtet.

Über Wiesen und Felder sind immer wieder Weihen unterwegs, die jetzt schön zu sehen sind.

An allen Flüssen und Altarmen kann man noch Limikolen sehen und hören. Wir konnten auch einen Säbelschnäbler bei uns fotografieren. (Sehr selten im Machland)

Also wieder einiges los.

Viele schöne Erlebnisse wünschen

                                                                                                      Christa Aistleitner

                                                                und Gerald Puchberger

26.03.2016

Der Frühling ist da

 

Es ist kaum zu überhören und zu übersehen, der Frühling ist da. Überall kann man schon Blumen und Knospen sehen, manche Kräuter wie Bärlauch und Wegerich werden schon für Suppen gepflückt.

 

Aber das schönste für uns sind jetzt die Stimmen der Vögel.  Es gibt kaum einen Platz wo man sie nicht singen oder rufen hört.  Alle Spechte, die bei uns vorkommen, trommeln derzeit was das Zeug hält um auf sich aufmerksam zu machen oder einem Weibchen zu imponieren.  Manche Arten kann man schon mit Nistmaterial fliegen sehen, einige haben schon Eier gelegt, wie Uhu und Graugans.

 

Manche kommen gerade vom Zug zurück, zum Beispiel Schwarzkehlchen, Schwalben, Tauben, Kiebitz, Störche, Zilpzalp, Flußregenpfeifer, Hausrotschwanz und Rotkehlchen.

 

Es tut sich wieder einiges bei uns im Machland.  Also raus ins grüne und den Frühling genießen.

Christa Aistleitner

Gerald Puchberger

04.03.2016

Jetzt beginnt die schöne Zeit

 

Der März ist da, viele Vogelarten fangen schon zum balzen und brüten an. Aber die meisten Arten müssen erst in ihre Brutgebiete zurückfliegen und kommen jetzt bei uns vorbei wo man sie überall wunderbar beobachten kann.

 Es sind im Machland schon hunderte Kiebitze eingetroffen, die man fast auf jeder großen Wiese mit ihren Flugkünsten sehen kann. Auch viele Stare, Lerchen, Tauben und sogar Kraniche haben wir schon beobachtet. Auch Seeadler sind wieder an der Donau zu sehen.

Leitner Herman hat uns Fichtenkreuzschnäbel gezeigt die wir schon mit Jungvögel beobachten konnten. Der Schwarm mit 70 Vögel fliegt regelmäßig zu einer Mauer um Salze zu lecken. Also wieder einiges los bei uns,es zahlt sich schon aus mit dem Fernglas eine Runde zu drehen.

 

Wünschen euch schönes Beobachten

Christa Aistleitner

Gerald Puchberger

04.02.2016

Selten, Selten, Selten

 

Am Sonntag haben Kaindl Georg und Lechner Thomas in Eizendorf bei richtig schlechtem Wetter fünf Zwergschwäne entdeckt. Sie waren mitten unter Graugänsen auf einer großen Wiese zu sehen.

Zwergschwäne brüten im Norden von Russland (in den Tundren Eurasiens) und sind bei uns als Wintergäste ganz ganz selten zu beobachten.

Auch einen Raufußbussard haben sie in Mitterkirchen gesehen den ich am Montag auch fotografieren konnte.

Heute habe ich auch noch eine Rohrdommel bei einem Teich beobachten können. Also auch bei schlechtem Wetter ist immer was los bei uns.

Christa Aistleitner

Gerald Puchberger

25.01.2016

Kalt aber schön

 

Jetzt wo es endlich kalt ist kann man im Machland viele schöne  Beobachtungen machen. An allen Wasserstellen die eisfrei sind  wie Donau, Naarn und alle anderen Flüsse bei uns, sind jetzt viele  Wasservögel unterwegs die man mit Fernglas oder Spektiv sehr 

schön beobachten und bestaunen kann.

 

Auch dort,wo es noch viele große Obstbäume gibt,bei denen auch manchmal noch Birnen oder Äpfel oben hängen oder in der Wiese liegen  sind jetzt viele Drosseln und Finken zu sehen für die das Obst eine  willkommene Nahrungsquelle ist.

 

Auch viele Greifvögel,wie Mäusebussard,Kornweihen und Turmfalken  sind im ganzen Machland unterwegs. Mit viel Glück kann man auch  einen Raubwürger auf einer Stromleitung oder einem Baumwipfel entdecken. 

Wenn es auch kalt ist,aber zum beobachten eine wunderbare Zeit.

Christa Aistleitner

Gerald Puchberger