Das Storchenmännchen ist über den Winter in Saxen geblieben. Meist hält er sich bei der Kompostieranlage auf. Dort gibt es reichlich Nahrung in Form von Mäusen.
Das Weibchen kam am 19.03.2020 aus dem Winter quartier  zurück. Brutbeginn war am 02.04.2020. Am 04.05.2020 schlüpfte das erste Küken. Es folgten noch 3 weitere Jungstörche. Die Eisheiligen überlebten die 4 Jungvögel trotz niederer Temperaturen, aber die Regenmengen hielten sich in Grenzen.  Am 24.05 und 26.05.2020 kam es  erneut zu einem Schlecht-  wettereinbruch mit  Starkregen und Kälte, diesen überlebte der jüngste und schwächste Jungstorch jedoch nicht. Die 3 restlichen Jungvögel wurden am 02.06.2020 von mir beringt. Am 10.07.2020 konnte das erste Ausfliegen beobachtet werden. Die Jungstörche verließen heuer so bald wie noch nie und zwar am 29.07.2020 das Brutgebiet. Ein Jungstorch verunglückte schon am nächsten Tag   an der Oberleitung der Bahn in  Voglhub. Das liegt zwischen Straßwalchen und Frankenmarkt. Also schlugen heuer die Störche die westliche Zugroute ein.  Vor zwei Jahren waren zwei Jungstörche in Adony in Ungarn verunglückt und die östliche Zugroute genutzt. Das Weibchen verließ am 09.09.2020 das Brutgebiet und das Männchen überwinterte wieder.